Missstände auf der S3 von Neumarkt nach Nürnberg

SPD-Abgeordneter Taşdelen macht Druck bei Deutscher Bahn.

 

Wer täglich die S3 aus Richtung Neumarkt nach Nürnberg nutzt, braucht gute Nerven. Pendler haben den SPD-Landtagsabgeordneten Arif Taşdelen kontaktiert mit der Bitte um Unterstützung. Sie kritisierten die Missstände auf der S3. Taşdelen macht nun Druck bei der Deutschen Bahn und hakt beim Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn AG für den Freistaat Bayern Klaus-Dieter Josel nach. Der Brief an Josel findet sich anbei.

 

Taşdelen erklärt: „Ich kann den Frust der Pendlerinnen und Pendler sehr gut verstehen. Es ist eine Zumutung, wenn die S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit gnadenlos überfüllt ist und am Bahnhof tumultartige Zustände herrschen.“ Der ÖPNV im Großraum Nürnberg wie in ganz Bayern müsse endlich attraktiver werden, wenn Menschen Bus und Bahn noch häufiger nutzen sollen.

 

Im Sinne aller ÖPNV-Nutzer hofft Taşdelen auf eine positive Antwort, die er den Betroffenen übermitteln wird.

 

Taşdelen ist seit der Landtagswahl 2018 neuer SPD-Betreuungsabgeordneter für den Stimmkreis Nürnberg-Ost und damit auch für einen Teil des Einzugsgebiets der S3 zuständig.

 

Brief an die Deutsche Bahn

Jetzt teilen:

Aktuelles

Arif Taşdelen: Gerade München und Nürnberg haben unter dem NSU-Terror gelitten – wir sind es den Opferfamilien schuldig, alles für eine restlose Aufklärung zu tun
SPD erinnert Söder an sein Wahlversprechen
Europaexperte Rinderspacher: Russland bricht Völkerrecht und gefährdet Frieden in Europa – Bayern muss deutliches Zeichen setzen