Rot macht Spaß

Politische Lesung und viel Gesprächsstoff bei der Roten Kulturnacht.

 

Die Rote Kulturnacht in Nürnberg ist längst legendär! Am 25. November war es heuer wieder soweit. Eingeladen haben wie jedes Jahr die SPD Nürnberg und die Karl-Bröger-Gesellschaft. Das Event im KünstlerKulturQuartier war gut besucht.

 

Ich durfte das Programm mitgestalten und habe im voll besetzten Kinosaal aus dem Buch „Unter einem Dach – Ein Syrer und ein Deutscher erzählen“ gelesen. Das Buch erzählt die Geschichte des jungen geflüchteten Syrers Amir, der nach seiner Flucht aus dem Bürgerkriegsland bei einer deutschen Gastfamilie unterkommt. Die Autoren des Buchs, Amir Baitar und der Zeit-Redakteur Henning Sußebach, schildern abwechselnd ihre Sicht auf den gemeinsamen Alltag. Amir lässt den Leser verstehen, wie er die deutsche Kultur erlebt. Henning versucht immer wieder, sich in die Gefühlswelt von Amir einzudenken. Integration war dann auch das zentrale Thema im Gespräch mit den Zuhörern und Stadtrat Fabian Meissner.

 

Neben meiner Lesung hielt das Abendprogramm weitere Highlights bereit: Von einem Ballonkünstler über Poetry-Slam und Live-Musik war für jeden etwas dabei. Ich habe mich sehr gefreut, dass so viele Menschen da waren. Mit ihrem Konzept schafft die Rote Kulturnacht immer eine tolle Atmosphäre für gute Gespräche. Ein rundum gelungener Abend, der einmal mehr bewiesen hat: Rot macht Spaß!

 

Jetzt teilen:

Aktuelles

Arif Taşdelen: Gerade München und Nürnberg haben unter dem NSU-Terror gelitten – wir sind es den Opferfamilien schuldig, alles für eine restlose Aufklärung zu tun
SPD erinnert Söder an sein Wahlversprechen
Europaexperte Rinderspacher: Russland bricht Völkerrecht und gefährdet Frieden in Europa – Bayern muss deutliches Zeichen setzen