Politik zum Anfassen

Jugendliche schlüpfen in die Rolle von EU-Abgeordneten – und vertreten entschieden ihre Meinung.

 

Am 4. Mai 2018 habe ich als Schirmherr die parlamentarische Vollversammlung des Schülerforums des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e.V. an der Städtischen und Staatlichen Wirtschaftsschule Nürnberg eröffnet. Die Vollversammlung war der krönende Abschluss des dreitägigen Schülerforums. In den Tagen zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Ausschüssen politische Themen diskutiert. Die Themen waren dabei so vielfältig wie aktuell: Europaskepsis, Jugendarbeitslosigkeit, Gleichberechtigung, die Unterbringung von Geflüchteten in der EU sowie soziale Medien und Jugendschutz. In der parlamentarischen Vollversammlung galt es nun, die erarbeiteten Vorschläge gegenüber den anderen Ausschüssen zu verteidigen.

 

Ich finde es toll, wie engagiert die Jugendlichen debattiert haben. Schließlich ist es die heutige Jugend, die die Ideen von morgen entwickelt. Mein besonderer Dank gilt auch den Mitgliedern des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e.V., die Schülerforen in ganz Deutschland organisieren – und das alles ehrenamtlich!

 

Unsere Jugend für die europäische Idee zu begeistern, ist wichtig, denn die EU ermöglicht uns nicht nur Reise- und Handelsfreiheit, sondern vor allem eines: In Frieden zu leben. Wie es schon der Wahlspruch der EU verspricht: In Vielfalt geeint.

 

Jetzt teilen:

Aktuelles

Arif Taşdelen: Gerade München und Nürnberg haben unter dem NSU-Terror gelitten – wir sind es den Opferfamilien schuldig, alles für eine restlose Aufklärung zu tun
SPD erinnert Söder an sein Wahlversprechen
Europaexperte Rinderspacher: Russland bricht Völkerrecht und gefährdet Frieden in Europa – Bayern muss deutliches Zeichen setzen