Empfang der Kulturen

Fest bringt Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammen, „Miteinander“ als gelebtes Motto des Abends.

 

Der Empfang der Kulturen ist ein besonderes Fest: Es bringt Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammen. In Zeiten, in denen gesellschaftliche Gräben wieder größer werden, ist das besonders wichtig. Bereits zum sechsten Mal hat die Nürnberg SPD am 5. Oktober 2017 zum Empfang der Kulturen ins Karl-Bröger-Zentrum eingeladen. Ich war vor Ort.

 

Den Abend moderiert hat Dionisia Vlachou, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt der SPD Nürnberg. Ihr habe ich im Kurz-Interview erzählt, warum ich für die Landtagswahl 2018 hoch motiviert bin: Weil ich für die Bürgerinnen und Bürger da sein will. Genau deshalb sind mir Abende wie dieser interkulturelle Empfang so wichtig. Weil ich dort persönlich mit Menschen aus Nürnberg sprechen kann, die ganz unterschiedliche Lebensgeschichten, Biographien und kulturelle Wurzeln mitbringen.

 

 

Kulturell vielseitig war auch das Rahmenprogramm des Abends: Griechischer Blues der Band „Rembetiko“ traf Fränkischen Volkstanz, Comedian Tom Ehrlich sorgte für gute Stimmung, und die „Männer am Herd“ verköstigten die Gäste mit einer kulinarischen Reise vom Gardasee bis Gostenhof.

 

Wirklich gelungen fand ich die Idee der Volkstanz-Gruppe, die das Motto des Abends – „Miteinander“ – wörtlich nahm und die Gäste nach ihrer Tanzeinlage gleich mit auf die Tanzfläche holte. Für mich war das Premiere: Denn ich hatte mich bis dahin noch nie am Fränkischen Volkstanz versucht. Spaß gemacht hat’s auf jeden Fall, die Bilder sprechen wohl für sich.

 

Jetzt teilen:

Aktuelles

Arif Taşdelen: Gerade München und Nürnberg haben unter dem NSU-Terror gelitten – wir sind es den Opferfamilien schuldig, alles für eine restlose Aufklärung zu tun
SPD erinnert Söder an sein Wahlversprechen
Europaexperte Rinderspacher: Russland bricht Völkerrecht und gefährdet Frieden in Europa – Bayern muss deutliches Zeichen setzen