Ein Traum in Grün

Die Sportanlage Deutschherrnwiese ist nach zwei Jahren Sanierung wieder einsatzbereit. Mit der Nummer 9 war ich beim Freundschaftsspiel gegen die ehemaligen Stars des 1. FCN am Start.

 

Bei der Eröffnungsfeier am vergangenen Samstag spielte ich mit ehemaligen Kollegen aus dem Stadtrat gegen die Traditionsmannschaft vom Club. Für Jugendliche bietet die Anlage viel Platz für sportliche Aktivitäten – nicht nur für Fußball.

 

Zwei Jahre lang ist die Sportanlage Deutschherrnwiese saniert worden. Passend zum Start in den Sommer sind Laufbahn, Rasenspielfeld sowie Volleyball- und Basketballplätze endlich einsatzbereit. Bei der Eröffnungsfeier am Samstag konnte ich mich selbst von der Qualität des neuen Rasens überzeugen.

 

Gemeinsam mit den ehemaligen Kollegen von der Stadtratsmannschaft kickte ich in einem Freundschaftsspiel gegen die Traditionsmannschaft vom 1. FCN. Kurz nach Beginn des Spiels verloren wir leider schon einen Mitspieler durch einen Zusammenstoß mit dem Gegner. Davon aufhalten lassen haben wir uns trotzdem nicht. Und so siegten am Ende zwar die früheren Profis vom Club, nicht aber ohne zwei Gegentore zuzulassen.

 

Zukünftig trainieren an der Deutschherrnwiese zwei Mannschaften der „Nürnberg Rams“ und die Spieler des Fußballvereins „Cagrispor“. Vor allem sollen Schulen die Anlage für den Sportunterricht nutzen. Meiner Meinung nach sind die 1,6 Millionen Euro, die die Stadt Nürnberg in die Sanierung investiert hat, gut angelegt. Denn Jugendliche brauchen Räume, wo sie ihren sportlichen Hobbys nachgehen können. Und nach dem Freundschaftsspiel am Samstag kann ich sagen: Die Sportanlage Deutschherrnwiese ist nach der Sanierung dafür bestens geeignet.

 

Jetzt teilen:

Aktuelles

Arif Taşdelen: Gerade München und Nürnberg haben unter dem NSU-Terror gelitten – wir sind es den Opferfamilien schuldig, alles für eine restlose Aufklärung zu tun
SPD erinnert Söder an sein Wahlversprechen
Europaexperte Rinderspacher: Russland bricht Völkerrecht und gefährdet Frieden in Europa – Bayern muss deutliches Zeichen setzen