Arif Taşdelen fordert mehr Vertrauen für stillende Mütter bei kostenlosen Corona-Tests

Landtagsabgeordneter Arif Taşdelen bittet Gesundheitsminister Klaus Holetschek um Klarheit bei kostenlosen Corona-Tests für stillende Mütter

 

Immer mehr Kinder- und Frauenärztinnen und -ärzte berichten Taşdelen in letzter Zeit von einem erhöhten Patientenaufkommen in ihren Praxen. Das kommt daher, dass viele Mütter Stillnachweise brauchen, um sich kostenfrei in den Testzentren auf Corona testen lassen zu können. Außerdem sind die meisten Mütter in Unsicherheit, ob sie überhaupt ein solches Attest zur Vorlage in den Testzentren benötigen oder nicht. 

 

Der Nürnberger SPD-Landtagsabgeordnete Arif Taşdelen hat sich nun an den Staatsminister für Gesundheit und Pflege, Klaus Holetschek (CSU), gewandt und diesen aufgefordert, für stillende Mütter endlich Klarheit in dieser Angelegenheit zu schaffen. Schließlich sei das Einholen eines Stillnachweises ein großer organisatorischer Aufwand – sowohl für frischgebackene Mütter, als auch für Ärztinnen und Ärzte. 

 

Dazu Taşdelen: „Es ist kontraproduktiv, wenn frischgebackene Mütter mitten in der Grippewelle in die Praxen müssen, um sich Stillnachweise ausstellen zu lassen. Die Wartezimmer sind sowieso voll und in Zeiten der Kontaktvermeidung sollten wir den Frauen vertrauen, wenn sie versichern, dass sie ihr Kind stillen.“

 

Schreiben von Arif Taşdelen an Staatsminister Holetschek

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Aktuelles

Antrag im Ausschuss für den Öffentlichen Dienst – Sprecher Taşdelen: Freie Wähler unterstützen das Anliegen – die CSU blockiert – Bildungspolitikerinnen Strohmayr und Wild: Bessere Bezahlung überfällig
Wie ich die letzten Wochen und Monate im Wahlkampf erlebt habe, ist eines der Themen in meinem aktuellen Newsletter.
SPD legt Antragspaket für mehr Mitsprache von jungen Menschen vor – Wahlalter 16 auf allen Ebenen – Gesamtkonzept für Jugendbeteiligung in Bayern