Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt Europas 2025

Arif Taşdelen lobt großartiges Konzept

Herr Prof. Dr. Wagner, Frau Bürgermeisterin Prof. Dr. Lehner und Herr Landtagsabgeordneter Taşdelen im Bayerischen Landtag. (Foto: Büro Taşdelen)

Der Nürnberger Landtagsabgeordnete Arif Taşdelen zeigt sich begeistert vom Konzept der Stadt Nürnberg für die Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas 2025, das heute von der Nürnberger Bürgermeisterin Frau Prof. Dr. Lehner und Herrn Prof. Dr. Wagner im Bayerischen Landtag vorgestellt wurde: „Als Nürnberger bin ich stolz, wie sich die Stadt mit diesem Konzept den Einsatz für Menschenrechte, Demokratie und ein gesellschaftliches Miteinander auf die Fahne schreibt. Ein solches Bekenntnis ist insbesondere in Zeiten von zunehmendem Rassismus und Diskriminierung wichtiger denn je. Nürnberg ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, dass selbstkritische Erinnerungskultur in die Zukunft führt.“

Auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren Thema bei der Vorstellung des aktuellen Bewerbungsstands. Dazu Taşdelen: „Viele Kulturschaffende und kulturelle Einrichtungen sind durch die Corona-Krise in ihrer Existenz bedroht. Hier muss die Staatsregierung bei ihren Hilfsprogrammen dringend nachbessern und dafür sorgen, dass zum Beispiel auch Solo-Selbstständige nicht durch das Raster fallen. Darauf haben wir als SPD-Landtagsfraktion bereits mehrfach hingewiesen. Denn nur so können wir den Erhalt unserer vielfältigen bayerischen Kulturszene langfristig sichern.“

Taşdelen hält abschließend fest: „Die Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt ist eine großartige Chance für den europäischen Gedanken. Kultur soll alle Menschen in einer Stadt zusammenbringen, bewegen und teilhaben lassen. Mit Dürer, aber auch mit Burg, Bratwurst und neuen Ansätzen verfolgt das Konzept der Stadt Nürnberg dieses Ziel.“ 

Kampf gegen Rassismus: SPD-Integrationspolitiker Taşdelen fordert Beauftragten für Vielfalt und gegen Rassismus SPD-Integrationspolitiker Taşdelen fordert finanzielle Förderung für Integrationsräte: